Haller 4 – Gier.

Titelbild: Manfred Beumers Gierig sein. Begehren. Gelüste haben. Lüstern sein. Besessen sein. Verlangen. Unruhig sein. Und das Gegenteil: Desinteressiert sein. Abgeschlagen. Introvertiert. Lustlos.

Die Autorinnen und Autoren der 4. Haller-Ausgabe erzählen davon. Die Begierde: Ist sie körperlich? Lebt sie? Wird sie unterdrückt? Ist sie tot? Meint sie: Sex? Essen? Wissen? Macht? Geld? Kann ein Mensch gieren nach Liebe? Anerkennung? Kann Gier befriedigt werden?

Was passiert, wenn nicht? Was, wenn doch?

Wem das gegenwärtige Leben belanglos erscheint, der giert vielleicht nach dem unermesslichen Reichtum der Geschichte. Will Wissen weiter und weiter in die Höhe treiben. Wer Frauen begehrt, die sich auf Reitturnieren herumtreiben, wird vielleicht alles dafür geben, dass eine von ihnen ihm gehören wird.

Wer seine Gier stillt - kann andere zerstören.

Ein Mensch verlangt Reichtum - der andere will sich davon befreien. Wenn eine Frau keine Möwe mehr ist – bleibt es trotzdem dabei: Versprochen ist versprochen?

Autorinnen und Autoren.

Bülent Kacan mit „Der letzte Traum des Historikers“
Margret Kricheldorf mit „Tausend Geld“
Regina Schleheck mit „Gelis geile Gegenstände“
Sascha Erni mit „Asche auf mein Haupt“
Timothy McNeal mit „Om Mani Padme Hum“
Vincent E. Noel mit „Richard und das Meer im Oktober“
Ruth Möbius-Hanssen mit „Der Anlageprofi“
Mit Bildern von Manfred Beumers

ISSN: 1869-4624
Preis: € 5,00

Direkt zu beziehen über literatur-haller@web.de  …

… oder auf unserer Lesung am 19. Februar 2011 ab 17.00 Uhr in Monschau:
 
Atelier Manfred Beumers
Tuchschererhaus
Laufenstraße 6
52156 Monschau
 
Die Einladung im PDF-Format.

©2011 Literaturzeitschrift Haller (NPO). Redaktion: Corinna Griesbach, corinna.griesbach@web.de.